CoolSculpting

Wir kriegen Ihr Fett weg

Wir alle kennen sie, die kleinen Fettpölsterchen an den Hüften, mehr Bauch als wir haben wollen, Oberschenkel, die nicht mehr in die alte Jeans passen. Sport und eine gesunde Ernährung sind Wege, um diese Ansammlung von Fettpölsterchen an unserem Körper zu verringern.

Die äussere Behandlung durch CoolSculpting, also die Vereisung bestimmter Fettzellen in einzelnen Körperregionen, ist ein anderer.

In der Kombination aller drei liegt ein sehr effektiver Weg, unserer Idealfigur wieder näher zu kommen und ungeliebte Fettdepots loszuwerden.

Methode

Wie funktioniert CoolSculpting?

Das Verfahren, das sich hinter dem Gerätenamen CoolSculpting des Weltmarktführers auf diesem Gebiet verbirgt, ist die sogenannte Kryolipolyse, das Wegfrieren überflüssiger Pfunde.

Unter der Haut befindliche Fettzellen werden durch Kälte geschädigt, eingefroren, sterben ab und werden im Laufe der nächsten Tage und Wochen unwiederbringlich durch das Lymphsystem des Körpers abtransportiert.

Mithilfe von Applikatoren in verschiedenen Grössen passend zum entsprechenden Fettdepot werden die zu behandelnden Bereiche angesaugt und stark heruntergekühlt. Die Haut wird während dieser nicht-invasiven Fettentfernung durch ein Fliess vor der Kälte geschützt.

Es stellt sich lediglich äusserlich und reversibel ein Taubheitsgefühl unter dieser Fett-Weg-Behandlung ein. Patienten beschreiben die Kältetherapie als annähernd schmerzfrei. Die CoolSculpting-Behandlung eines Fettpolster-Areals dauert in der Regel 30 bis 50 Minuten.

Fett Weg !

Welche Körperregionen kann man mit CoolSculpting behandeln?

Mit CoolSculpting können störende Fettpölsterchen an der Hüfte, am Bauch, an den Armen, am Po, unter dem Kinn und an den Beinen reduziert werden. Ein dicker Bauch, Lovehandels oder Reiterhosen können verkleinert werden. Aber auch Fett an den inneren Oberschenkeln oder Hüftspeck kann mit dieser Methode erfolgreich verringert werden.

Zahlreiche Studien belegen, dass die Fettreduktion bei 20 bis 40 Prozent liegt. Das Ergebnis ist im Schnitt nach zwei bis drei Monaten sichtbar. Da es diätisch unmöglich ist, gezielt Fettdepots abzubauen, ist die nicht-chirurgische Fettentfernung mit Coolsculpting eine nachhaltige und effektive Methode, den Wunsch nach einer besseren Figur, mehr Körperkonturierung und weniger Pölsterchen an den falschen Stellen zu erfüllen.

  • Reiterhosen
  • Lovehandels
  • Ober- und Unterbauch
  • Winkearme
  • Doppelkinn
  • Oberschenkel (innen)

Erfahrung

Wie zufrieden sind unsere Patient:innen mit den Ergebnissen?

„Meine Patient:innen sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Fett-Weg-Kältetherapie. Die Methode ist bewährt.  Besonders gut gefällt allen, dass in einer Session mehrere Körperregionen mit CoolSculpting behandelt werden können.”

Dr. Susanne Kristof, SK AESTHETICS Rapperswil-Jona

Innovation

Wie lange gibt es CoolSculpting schon?

CoolSculpting wurde Ende der 90er von dem deutschen Mediziner Dr. Dieter Manstein, Facharzt für Dermatologie, erfunden, der in den Vereinigten Staaten lebte und arbeitete.

Dort hat er mit seinem Kollegen Dr. R. Rox Anderson das Verfahren der Kryolipolyse, also das Wegfrieren überflüssiger Pfunde entdeckt und unter dem Begriff CoolSculping bis zur Marktreife gebracht. Dr. Manstein arbeitet heute unter anderem an der Harvard Medical School.Er absolvierte seine Facharztausbildung in Dermatologie und promovierte in Physik und Laser an der Universität Münster in Deutschland.

Vorteile

Welche Vorteile hat CoolScultping im Vergleich zu anderen Abnehm-Methoden wie Fettabsaugen?

Der grosse Vorteile der Anwendung von CoolSculpting ist die nicht-invasiven Behandlung, also die Fettreduktion ohne Operation (OP). Die Alternative, das Fettabsaugen, ist eine Operation, die mit Narkose, grossen Wundflächen, Schmerzen und einer längeren Rekonvaleszenz verbunden ist.

Darüber hinaus führt die CoolSculpting-Behandlung nicht zu Ausfallzeiten. Die Patient:innen können nach jeder Behandlung sofort wieder aufstehen, nach Hause, zur Arbeit oder sogar zum Sport gehen.

  • keine OP
  • keine Wundinfektionen
  • keine Ausfallzeit
  • kein Operationsrisiko
  • quasi keine Schmerzen
  • geringere Kosten als bei OP

Risiken

Welche Risiken oder Nebenwirkungen gibt es?

Nach der Behandlung können sich blaue Flecken, also Hämatome, durch das feste Ansaugen der Applikatoren bilden. In einigen Fällen fühlt sich die Haut an den behandelten Körperpartien zeitweise taub an, weist Rötungen auf oder schwillt an. Diese Nebenwirkungen halten selten länger als einige Tage an. Eine sehr seltene, durch das ehemalige Top-Model Linda Evangelista bekannt gewordene Nebenwirkung des Verfahrens ist die sogenannte paradoxe adipöse Hyperplasie, die Schätzungen zufolge bei etwa 1 von 20.000 behandelten Patient:innen auftritt. Die Ursache ist bislang nicht erforscht. Glücklicherweise kam ein ähnlicher Fall auch nach langjähriger Anwendung des Gerätes in meiner Praxis noch nie vor.

Schwangere und junge Mütter sollten erst nach Ende der Stillzeit mit der Behandlung beginnen. Ausserdem wird CoolSculpting nicht empfohlen zur Behandlung von schwerem Übergewicht und Adipositas.

Eine individuelle Beratung ist besonders für Menschen mit Vorerkrankungen und körperlichen Beeinträchtigungen vor der Behandlung mit dem CoolSculpting-Verfahren unbedingt zu empfehlen.

Mein Rat

Als Ärztin empfehle ich meinen Patient:innen, die ihr Gewicht reduzieren, ihre Figur optimieren oder unerwünschte Fettpolster gezielt entfernen wollen, eine Kombination aus den drei Wegen gesunde Ernährung, Sport und innovative technikbasierte Medizin wie CoolSculpting für einen effektiven, nachhaltigen Erfolg.

Mit CoolSculpting haben wir seit einigen Jahren eine Fettabbau-Behandlung ohne Operation (OP). Diese Kältetherapie zur Fettreduktion ist bewährt und wird weltweit eingesetzt. Es gibt keine Einschränkungen für die Patient:innen im Nachgang: Selbst Sport ist noch am selben Tag nach einer CoolSculpting-Behandlung möglich.

Aber: Sie ist auch kein Freifahrtschein für Sahnetörtchen, denn die abgetragenen Zellen sind dann zwar wirklich weg, die verbleibenden Fettzellen können sich aber wieder ausdehnen. Wenn Sie noch mehr erfahren wollen, stehe ich Ihnen gerne für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung.

FAQs – Häufig gestellte Fragen

Das Fettabsaugen ist eine echte Operation, die häufig von Chirurg:innen bagatellisiert wird. Es ist ein echter chirurgischer Eingriff, der mit grossen Wundflächen und erheblichen Schmerzen einhergeht. In der Regel ist man nach diesem operativen Eingriff für einige Tage nicht fähig, zu arbeiten oder Sport zu treiben.

Beim CoolSculpting hingegen handelt es sich um eine rein äusserliche, also nicht invasive, annähernd schmerzfreie Anwendung. Direkt nach der Behandlung kann man wieder laufen, Auto fahren und arbeiten. Man hat hier also keinerlei downtime. Auch fehlt jedes Operationsrisiko, wie Wundinfektionen etc.

Das System der Kryolipolyse wurde in den 90iger Jahren entwickelt. In Europa hat man das Gerät unter dem Namen Zeltiq erstmals auf den Markt gebracht. Wir arbeiten mit dem Originalgerät bereits seit über 10 Jahren, haben sehr zufriedene Patient:innen und konnten bislang keine schweren Komplikationen feststellen.

Der Körper verliert Fettzellen, wenn wir mehr verbrauchen, als wir zuführen. Daher können wir nur abnehmen, wenn wir auch weniger Energie mit der Nahrung aufnehmen, als wir verbrennen. Leider ist es aber in der Realität häufig so, dass genau das Fett, das man am Körper mag, zuerst verschwindet und die lästigen Fettpolster quasi nie verschwinden. Daher empfehle ich stets eine Kombination aus einer kalorienreduzierten Ernährung, Sport und viel Bewegung und einer Behandlung mit CoolSculpting.

Eine Liposuktion ist eine Fettabsaugung. Diese Begriffe werden synonym verwendet.

Preise

Kleiner Applikatorab CHF 850.00
Grosser Applikator ab CHF 1’250.00

Jetzt Kontakt aufnehmen